Queere Clubs und Gay Partys in Berlin

Der Berliner DJ Electrosexual kennt die queere Partyszene der Stadt in- und auswendig. Für Place2be.Berlin hat er die zehn besten Techno- und Electro-Partys herausgesucht: Bekanntere und Unbekanntere, traditionsreiche und ganz neue. Hier kannst du am Wochenende problemlos die Zeit vergessen!

Golosa

Du magst es freaky, ein bisschen ausgeflippt? Dann ist die „Golosa“ die richtige Party für dich! Wichtig hierfür ist die gute Auswahl an der Tür. Denn der „Suicide Club“ steht bei vielen Besucher*innen auf der Liste, die nur irgendeine Party besuchen wollen. So aber kommen nur Leute rein, die wissen, dass sie hier eine queere Party erwartet – und die genau deshalb kommen. Damit schafft das Team einen sicheren Ort für Queers, Gays und Trans. Auch bei der Auswahl der DJs legt die Party Wert auf Vielfalt, was ich für sehr wichtig halte. Oft stehen Frauen und trans an den Reglern. Musik gibt es in zwei Räumen. In einem legen die DJs House Music auf, im anderen Techno und Acid. Diese Abwechslung mag ich sehr: Gefällt mir die eine Musik gerade nicht, gehe ich einfach in den anderen Raum!

Golosa
Partyreihe im Suicide Club
Revaler Straße 99, Berlin-Friedrichshain
S+U Warschauer Straße
Instagram-Kanal der Golosa

War schon "sex positive", als andere Partys nicht mal wussten, was das ist: Die Gegen Berlin.

Gegen Berlin

Eine Party voller Energie ist auch die Gegen. Wahrscheinlich liegt das einerseits an der sehr intensiven Musik – vor allem Techno und Dark Techno legen die DJs auf. Und andererseits am Style der Gäste, die häufig gerne Leder und Latex tragen. Entsprechend sexy und sexuell aufgeladen ist die Stimmung. Mir gefällt an der „Gegen“ zugleich ihre innere Vielfalt, die durch die vielen Räume des „KitKatClubs“ erleichtert wird, in dem sie normalerweise stattfindet. In einigen gibt es Live-Shows, die mich teilweise geradezu hypnotisieren und gefangen nehmen. Und zum Tanzen gehe ich dann in einen anderen Raum. Das fühlt sich an, als würden gleichzeitig mehrere Partys stattfinden, die aber alle miteinander verbunden sind.

Gegen Berlin
Partyreihe am KitKatClub
Köpenicker Straße 76/Brückenstraße 1, 10179 Berlin-Mitte
U Heinrich-Heine-Straße
Instagram-Kanal der Gegen Berlin

Buttons

Die „Buttons“ gehört mittlerweile zu den Klassikern unter den schwulen und queeren Partys in Berlin – gefühlt gibt es sie fast schon seit immer! Auf dem Programm steht tolle House Music, für die sehr gut ausgewählte DJs sorgen. Das Publikum der „Buttons“ ist super divers und bringt tolle Energie mit in den Club. Im Sommer 2021 feierte die „Buttons“ im „Club Ost“ im Beton-dominierten Außenbereich. Mittlerweile ist aber auch innen wieder geöffnet.

Buttons
Partyreihe an wechselnden Locations
Facebook-Seite der Buttons

Back Alley Sally

Die „Back Alley Sally“ ist eine komplett neue Party, die im November 2021 das erste Mal stattfand. Mit ihr übernehmen Queers einmal im Monat den „Salon zur Wilden Renate“, eine von Berlins bekanntesten Party-Locations. Insgesamt drei Kuratoren kümmern sich um das Programm: S Ruston, die selbst bei der Party „Lecken“ auflegt, dann DJ False Witness und Party-Promoter Nellee*. Ich freue mich sehr auf diese Party, denn der „Salon zur Wilden Renate“ ist ein Ort für Experimente, wenn es um Partys geht – und deshalb ein Ort, den ich sehr mag!

Back Alley Sally
Partyreihe im Salon zur Wilden Renate
Alt-Stralau 70, 10245 Berlin-Friedrichshain
S Ostkreuz, S Treptower Park
Website des Salons zur Wilden Renate

Musik, Kunst und Performances, hier von Puddles the Pelican, bringt die Party TrashEra zusammen.

TrashEra

Wenn die „TrashEra“ den Salon zur Wilden Renate übernimmt, füllt sie alle sechs Räume des Clubs. Mit Musik, mit Kunst und mit Performances. Diese Party ist auf jeden Fall eine Erfahrung. Und sie lebt davon, dass das Orga-Team alles dafür tut, einen Safe Space zu schaffen, der Musik, Kunst und auch Sex feiert. Während der Pandemie hat sich das Team auch sozial engagiert: Im obersten Stockwerk der „Renate“ richtete es ein Community Center ein, in dem psychische Unterstützung für die queere Community angeboten wurde. Das Motto des Team lautet übr: „Because Trash is not garbage“

TrashEra
Partyreihe im Salon zur Wilden Renate
Alt-Stralau 70, 10245 Berlin-Friedrichshain
S Ostkreuz, S Treptower Park
Instagram-Kanal der TrashEra

BRENN.

„BRENN.“ ist eine 90’s-House-Music-Party, interpretiert das Genre aber in einem modernen Sinne – und das macht richtig Spaß! Die Crowd ist tendenziell etwas jünger, dabei sehr frei und sehr fun. Das Orga-Team legt zudem einen Fokus auf Femme und Black, Indigenous, People of Color (BIPoCs) DJs und Kollektive.

BRENN
Partyreihe in der Fiesen Remise
Köpenicker Straße 18, 10997 Berlin-Kreuzberg
S Ostbahnhof
Instagram-Kanal der BRENN.

Cocktail d'Amore

Die „Cocktail d’Amore“ zählt zu den wichtigsten und bekanntesten gay und queeren Partys in Berlin. Schon seit mehr als zehn Jahren feiern immer am ersten Wochenende des Monats viele Gäste Tag und Nacht, die teils eigens für sie aus ganz Europa anreisen. Die Party macht richtig Spaß, ist fröhlich, sexy und von einer auf positive Art und Weise leichten und gelösten Atmosphäre. Zu dieser Energie trägt natürlich die gute Musik bei. Gespielt während des Tages Italo-Disco und House. Zum Abend und in die Nacht hinein wird die Musik dann immer intensiver.

Cocktail d’Amore
Partyreihe an wechselnden Locations
Facebook-Seite der Cocktail d’Amore

Members

Wenn du Lust hast auf eine intensive, antreibende Party, wo du alles rauslassen kannst, ist die „Members“ genau die richtige für dich! Die Musik ist immer gut und schwingt zwischen House und Power House. Das Orga-Team findet dabei immer wieder richtig gute DJs aus der Berliner Szene. Zu Gast sind hauptsächlich schwule Männer.

Members
Partyreihe an wechselnden Locations
Instagram-Kanal der Members

Der perfekte Start ins Wochenende: Chantals House of Shame, immer am Donnerstag.

Chantals House of Shame

Bei „Chantals House of Shame“ versammelt sich jeden Donnerstag eine äußerst explosive Mischung aus Twinks, Drags und allen möglichen anderen Teilen der queeren Community. Auf der Bühne gibt großartige Live-Performances – manchmal jedenfalls. In Erinnerung bleiben sie aber auf jeden Fall. Moderiert wird das Ganze natürlich von der legendären Chantal persönlich. Wer das nicht gesehen hat, war nicht wirklich in Berlin – und muss wiederkommen!

Chantals House of Shame
Partyreihe im Suicide Club
Revaler Straße 99, Berlin-Friedrichshain
S+U Warschauer Straße
Instagram-Kanal von Chantal’s House of Shame

Horse Meat Disco

Sind wir hier im Berlin der 2020er, oder im New York der 1970er? Bei der „Horse Meat Disco“ kann man sich diese Frage schon einmal stellen. Denn die „Horse Meat Disco“ versprüht mit intensiver Disco Music so viel Energie, wie man sich New York und seine Poppers-geschwängerten Dance Floors in seinen kühnsten Fantasien ausmalt.

Horse Meat Disco
Partyreihe im Prince Charles
Prinzenstraße 85F, 10969 Berlin-Kreuzberg
Instagram-Kanal der Horse Meat Disco

Bonus: Body Language

Leider gibt es nicht viele Partys für Lesben und ihre schwulen und queeren Freunde in Berlin. Aber einer der besten ist „Body Language“. Zu Gast sind vor allem Femmes, aber auch die queere Community insgesamt. Hinter Body Language steht die DJ Stella Zekri. Stella spielt vor allem Disco und Nu Disco. Das Tolle ist: Wann immer Stella ein Event organisiert, weiß man schon, dass es richtig cool wird.

Body Language
Partyreihe in der Fiesen Remise
Köpenicker Straße 18, 10997 Berlin-Kreuzberg
S Ostbahnhof
Instagram-Kanal der Body Language

Electrosexual auf dem QueerPort Festival

Weitere Informationen

Übrigens: Electrosexual hat auch die Musik des Place2be.Berlin-Podcasts komponiert. Hör mal rein!

Dir steht der Sinn nach queerem Rap und Hip-Hop? Hier findest du 7 Top-Adressen.

Wo gehst du gerne Feiern? Tagge uns auf deinen Instagram-Fotos!

Viele weitere und stets aktuelle Veranstaltungstipps findest du im Kalender der Siegessäule.

Ein Projekt der SIEGESSÄULE
Gefördert durch