So queer ist Berlins Kultur-Szene

Berlins riesige Kulturszene ist auch Heimat einiger avantgardistischer Projekte, die teils von queeren People of Color (PoC) realisiert werden. Die Künstlerin Sanni Est stellt Orte vor, die du bei deinem Berlin-Besuch nicht verpassen solltest. Und auch für die Pausen zwischen Performances, Lesungen und Workshops hat sie ein paar Tipps!

Heimat innovativer Kunst: Das Haus der Kulturen der Welt

Haus der Kulturen der Welt: Avantgarde und Innovation

Das Haus der Kulturen der Welt ist schon vom Programm her ein Ort der Vielfalt. Dort finden Lesungen und Performances statt, akademische Kongresse und spannende Medienfestivals wie die Transmediale. Im Sommer veranstaltet das Haus der Kulturen der Welt auf der fantastischen Terrasse auch ein spezielles Sommerprogramm. Als avantgardistische Musikerin gefällt mir besonders das „Festival für abenteuerliche Musik“. Schon das Line-Up macht deutlich, dass Künstler*innen dabei elaborierte Shows und innovative Medien verbinden. Nachwuchs-Künstler*innen aus Deutschland und aller Welt, die oft auch queer und PoC sind, präsentieren dann neue, avantgardistische Musik.

Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin-Tiergarten
U Bundestag
Website des Hauses der Kulturen der Welt

Tolles Essen in großartiger Architektur: Das Restaurant Weltwirtschaft

Weltwirtschaft: Nach dem Kulturprogramm lecker essen gehen

Im Haus der Kulturen der Welt füllt die „Weltwirtschaft“ die Energiereserven nach dem Kulturprogramm wieder auf. Auf der Karte stehen Menüs aus aller Welt, die sehr gut zubereitet werden. Wer hier eine Pause macht, merkt, wie zentral das Haus der Kulturen der Welt in Berlin liegt. Direkt vor der Tür legen Fähren ab, die das Haus mit dem Hauptbahnhof und dem Regierungsviertel am Brandenburger Tor verbinden. Oder man bleibt einfach bis zum Abend und genießt den Sonnenuntergang mit einem Aperol Spritz.

Weltwirtschaft
John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin-Tiergarten
U Bundestag
Website der Weltwirtschaft

Vom Widerstandsort zum führendem Museum seiner Art: Das Schwule Museum

Schwules Museum: 40 Jahre Widerstand

Begonnen hat das Schwule Museum als Widerstandsort schwuler Männer, aber heutzutage ist es viel breiter aufgestellt. In den Ausstellungen und Veranstaltungen werden deshalb auch andere queere Geschichten erzählt, ebenso in Screenings, Lesungen und Performances. Seit über 40 Jahren gibt es das Schwule Museum mittlerweile, es ist damit das älteste queere Museum Europas in diesem Format. Wer es nicht anschaut, hat in jedem Fall etwas verpasst!

Schwules Museum
Lützowstraße 73, 10785 Berlin-Tiergarten
U Nollendorfplatz
Website des Schwulen Museums

Casa Kuà: Ein Ort für (queere) PoC

Die Casa Kuà ist ein Ort speziell für queere PoC. Mir der Casa Kuà verbinde ich auch persönlich viele Geschichten. Beispielsweise habe ich dort Yoga gemacht, geleitet von einem schwarzen non-binären Menschen. Das war das erste Mal, dass ich in Berlin Yoga mit einer nicht-weißen Person gemacht habe – und zugleich das erste Mal, dass ich mich dabei wohlgefühlt habe. Das Angebot ist auch für weiße Menschen offen, richtet sich aber besonders an Menschen of Color. Dabei ist das Yoga-Angebot nur eine von vielen Möglichkeiten. Oft gibt es in der Casa Kuà auch Workshops, Gesprächsrunden, Lesungen und Performances.

Casa Kuà
Naunynstraße 72, 1. Etage, 10997 Berlin-Kreuzberg
U Kottbusser Tour
Website der Casa Kuà

Länderdreieck: Schlauchboot-Ausflüge auf dem Wasser

Wo sich der Landwehrkanal und der Neuköllner Schifffahrtskanal treffen, teilt das Wasser die Berliner Bezirke Neukölln, Kreuzberg und Treptow und bildet das Länderdreieck. Im Sommer ist das ein beliebter Treffpunkt, gerade unter queeren Menschen. Denn wenn man hier ein Schlauchboot aufpumpt und losrudert, hat man auf jeden Fall seinen eigenen Space – und den brauchen wir doch alle hin und wieder einmal! In der Corona-Zeit ist das Paddeln auf dem Wasser noch beliebter geworden, auch ich mag es sehr gerne. Wer kein Schlauchboot hat und nicht weiß, wo er eins leihen kann, findet günstige Angebote übrigens in den großen Sportkaufhäusern!

Länderdreieck
Lohmühlenbrücke, 12045 Berlin-Treptow
U Hermannplatz

Künstlerin Sanni Est bei einem ihrer Auftritte

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Sanni Est führt auch in einem Video durch das kulturelle Berlin. Schau dir den Clip hier an!

Kunst und Kultur gibt es in Berlin en masse. Tolle Tipps für ein kulturelles geprägtes schwules Wochenende in Berlin hat Sascha Suden für dich!

Teile mit uns deine Berlin-Highlights! Auf unserem Instagram-Kanal!

Einen Überblick über aktuelle kulturelle Veranstaltungen in Berlin bietet übrigens der Termin-Kalender der SIEGESSÄULE.

Ein Projekt der SIEGESSÄULE
Gefördert durch