Franz Brandmeier und Nancy Schmolt: „Berlin ist ein Hotspot für queere Literatur!“

Gerade im Winter genießen viele die langen, gemütlichen Abende mit einem guten Buch. Grund genug, in dieser Podcast-Episode bei Franz Brandmeier und Nancy Schmolt von Eisenherz vorbeizuschauen, einem von Berlins queeren Buchläden. Der hat allerdings nicht nur Literatur im Angebot. Immer wieder finden dort auch Ausstellungen und Performances statt – aktuell könnt ihr bei Eisenherz noch bis zum 6. Januar Bilder des französischen Fotografen Marc Martin sehen, der sich in „Beau Menteur“ mit Männlichkeitsvorstellungen auseinandersetzt. Im Podcast berichten Franz und Nancy, warum Eisenherz gerade in Schöneberg zuhause ist, Berlins klassischer „gay neighbourhood“. Nicht nur zu den großen Veranstaltungen wie dem Lesbisch-schwulen Stadtfest und dem Fetisch-Event Folsom können Franz und Nancy auf den Straßen im Kiez die ganze Vielfalt queeren Lebens bewundern. „Es ist schon vorgekommen, dass sich ein Tourist bei uns umgeguckt hat und eine halbe Stunde später kommt er wieder und steht im Negligé vor der Tür und tanzt. Und das scheint aber alles nicht so aufregend zu sein, denn es ist ja Berlin, hier ist das normal“, sagt Nancy. Außerdem geben Franz und Nancy einen Einblick in die queere Literaturszene Berlins, in der unter anderem gleich mehrere queere Verlage wie der Querverlag, Albino und Krug & Schadenberg zuhause sind. „Berlin ist deshalb ein Hotspot queerer Literatur, weil es hier nicht nur uns, sondern auch andere Läden gibt, die das zum Schwerpunkt machen. Das findest du woanders in der Regel nicht“, erklärt Franz. Schließlich verraten die beiden Gäste noch ihre persönlichen Lieblingsbücher.

Übrigens: Noch mehr Berlin-Inspiration findest du auf dem Instagram-Kanal von Place2be.Berlin!

Ein Projekt der SIEGESSÄULE
Gefördert durch